14.06.2012

Was du über Stress wissen musst!

Zu Hause mit den Kinder, im Verkehr auf dem Weg zur Arbeit, auf der Arbeit, überall fühlt man sich unter Druck. Stress ist allgegenwärtig. Dieser ist der Verantwortliche für unser Unwohlsein und für eine grosse Anzahl Krankheiten.

Bild: Gerd Altmann, shapes-photoshopgraphics.com, pixelio.de

Doch was ist Stress eigentlich?
Stress ist ein natürliche Antwort auf eine Bedrohung. Im Zeitalter als die Menschen noch Tiere jagten und sich in der Wildnis aufhielten entwickelte sich dieser Prozess. Im Falle von Gefahr ermöglichte eine Explosionsartige Produktion an Hormonen die sofortige Bereitstellung von Energie für den Kampf oder die Flucht. Gleichzeitig wurden Elemente produziert die allfällige Verletzungen schnell verheilen liessen. Dieses Hormonen Cocktail war so sehr wichtig für das Überleben der Menschheit.

Nun gibt es jedoch keine Bären oder Wölfe in unseren Städten mehr. Die Stressreaktionen existieren jedoch noch immer. Noch immer ist der Stress eine Reaktion auf eine Bedrohung. In jedem Fall löst dieser eine körperliche Reaktion aus die messbar ist. Der Grad der Reaktion kann von Person zu Person ändern. 

Was löst heute Stress aus?
Jede mögliche Situation, Gegenstand oder Reaktion kann Stress auslösen. Jede Person hat ein System von Filtern die diese Stressoren bewertet und dementsprechend eine Stressreaktion auslöst. Somit reagiert nicht jede Person gleich auf eine gegebene Situation. Manche Leute sind relativ Stressresistent weil Sie gelernt haben die Stressoren weniger stark zu bewerten.

Wieso sind wir heute so oft gestresst?
  • Wir sind einer enormen Quantität von Stressoren ausgesetzt die uns zu jeder Zeit per E-mail und Smartphone erreichen können. 
  • Die Bevölkerungsdichte wird überall grösser. Wir haben mehr ungewollte Kontakte im Verkehr auf der Arbeit und beim Shoppen.
  • In den meisten Situationen unseres Lebens stehen wir unter Zeitdruck.
  • Wir leben immer mehr in unseren Gedanken. Wir denken über unsere Aktionen nach die wir in der Vergangenheit gemacht haben. Wir denken an was wir später machen werden oder müssen und wir versuchen gleichzeitig den Verkehr in der Gegenwart zu bändigen. Sei es zu Hause oder auf der Arbeit, wir kumulieren die Zeiten in welchen wir gedanklich sind auf ein Extremes.
Alle diese Stressoren lösen Reaktionen unterschiedlicher Stärke in unserem Körper aus. Wir nehmen diesen Stress als Bedrohung war. Das Hormonen Cocktail hilft uns jedoch wenig in diesen Situationen. Wir werden aggressiv und fühlen uns bedrückt.

Was kann man gegen den Stress machen?
Um zu wissen wie mit dem Stress umzugehen ist es wichtig zu wissen, dass nicht der Stress selber das Problem ist sondern unsere Art und Weise wie wir damit umgehen. Der Stress ist ein Schutz Mechanismus der uns auch hilft unsere eigenen Limiten wahrzunehmen. Man sollte diese nicht ignorieren. Chronischer Stress ist verantwortlich für einen grossen Teil unserer Gesellschaftskrankheiten. 

Hier Tipps wie man den Stress reduzieren kann:
  • Versuchen Sie Ihre Gedanken in der Gegenwart zu lassen. Denken Sie nicht zuviel über die Zukunft und die Vergangenheit nach.
  • Betrachten Sie Ihre Reaktionen auf gewisse Stressoren. Ist Ihre Reaktion rationell oder übertrieben? Versuchen Sie Stressoren richtig zu bewerten. Ist eine dreckige Küche wirklich so schlimm, dass diese noch unbedingt heute geputzt werden muss?
  • Die angesammelte Energiebereitstellung die durch die Stressreaktion ausgelöst wird, staut sich in Ihrem Körper an, wenn diese nicht gebraucht wird. Treiben Sie Sport um diese abzubauen.
  • Gönnen Sie sich reglmässige Ruhezeiten. Stellen Sie Ihr Smartphone, den Fernseher, das Radio, alle möglichen Störfaktoren ab und gönnen Sie sich eine Zeit wo Sie nur an Ihre Atmung denken können.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Die Analyse der heutigen Stressfaktoren ist besonders gut. Ihr habt völlig Recht, Handys sind heute ein kleines Übel. Ich habe zufälligerweise letzte Woche einen Stress-Coach ausprobiert, weil ich persönlich nicht besonders gut mit Stress umgehen kann. Es läuft bis jetzt ziemlich gut.
    Ich übe täglich bewusst. Das wichtigste ist, seine Gedankenweise umzuändern.
    Im Endeffekt, es ist nicht die Situation, die uns Stress macht, sondern wie wir sie bewerten. Und diese Bewertung kann tatsächlich verändert werden.

    Liebe Grüße, Rocío

    AntwortenLöschen